Bereits im März 2020 wurde offiziell die Kurzarbeitergeldverordnung verabschiedet, nach der auch Personaldienstleister die Zahlung von Kurzarbeitergeld an deren Beschäftigte bis zum 31.12.2020 in Anspruch nehmen können. Somit wurde auch Personaldienstleistern ermöglicht, an der Hilfestellung der Bundesregierung teilzuhaben.

Der BAP hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass die derzeitigen Regelungen zum Bezug von Kurzarbeitergeld für die Zeitarbeit, die zum 31. März auslaufen sollten, verlängert werden. BAP-Präsident Sebastian Lazay hatte sich dazu an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gewandt.

Die Bundesregierung hat in ihrer Kabinettssitzung am 24.03.2021 den Entwurf einer Zweiten Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldverordnung beschlossen, in dem eine Verlängerung der derzeitigen Regelungen für die Zeitarbeit bis zum 30. Juni 2021 enthalten ist. Der Kabinettsentwurf muss nun noch verkündet werden, um am 1. April in Kraft zu treten.

Die Regelung sieht vor, dass die befristete Öffnung des Kurzarbeitergeldes für die Zeitarbeit bis zum 31. Dezember 2021 auch für Zeitarbeitsunternehmen gelten, die bis zum 30. Juni 2021 Kurzarbeit einführen.

 

TIME JOB weiterhin „up to date“

Wir als Dienstleister, Partner und Berater möchten unsere Kunden in diesen Zeiten so gut wie möglich begleiten und mit Lösungen für kurzfristige, situationsbedingte Bedürfnisse in TIME JOB unterstützen. Vor allem in Krisenzeiten ist von allen Seiten ein schnelles Entscheiden und effektives Handeln gefragt.

So haben wir bereits im März 2020 das Leistungsset unserer ERP-Lösung erweitert. Auf Basis der Rechtsverordnung der Bundesregierung haben wir ein Leistungsset und erweiterte Mechanismen zur AZK-Führung während der Kurzarbeitsphase erstellt, das Personaldienstleister bei der Umsetzung des Kurzarbeitergeldes in TIME JOB unterstützt.

Ausführliche Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld in TIME JOB finden Sie hier.

 

Bundesgesetzblatt_KugV